Text der unbekannten spanischen Schwester

I’m not a woman but I will fight against patriarchy
I’m not a refugee but I will fight for you to be welcomed
I’m not a student but I will fight so you can study without getting into debt
I’m not old but I will fight so that you may live without lacking anything
The police doesn’t oppress me but I will fight so that the police doesn’t oppress you
I’m not a worker, but I will fight so that your working conditions are decent
I don’t want a State but I will fight in order you can have a new Constitution
I am not an anarchist but I will fight so that you can get self-organized
I’m not homosexual, I’m not transgender, I’m not intersex, but I will fight that you can have the same rights.
I have a roof over my head but I will fight so that you get a decent home
I want to self-organize but I will fight for your public services
Together we will fight for the defence of the common good
Who I am is not important; if your fight is inclusive and horizontal, I will fight with you

 

Ich bin zwar keine Frau, aber ich kämpfe mich euch gegen das Vorherrschaft der Männer!

Ich bin zwar kein Flüchtling, aber ich kämpfe dafür, daß Flüchtlinge bei uns Willkommen sind!

Ich bin weder Schüler noch Student, aber ich kämpfe dafür, daß jeder freie Bildung bekommt!

Ich bin nicht alt oder behindert, aber ich kämpfe dafür, daß jedem die komplette Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht!

Ich werde nicht von der Staatsgewalt unterdrückt, aber ich kämpfe dafür, daß niemand das wird!

Ich bin zwar kein Arbeiter, aber ich kämpfe für die Rechte der Arbeiter auf gerechte Arbeitsbedingungen und fairen Lohn!

Ich will zwar keinen Staat, aber ich kämpfe dafür, daß wir uns eine neue Verfassung geben!

Ich bin kein Anarchist, aber ich kämpfe  gemeinsam mit euch für Selbstbestimmung!

Ich bin nicht schwul, aber ich kämpfe dafür, daß alle Menschen unabhängig ihrer sexuellen Orientierung die gleichen Rechte haben!

Ich habe ein Dach überm Kopf, aber ich kämpfe für die, die jeden Abend nicht wissen, wo sie schlafen sollen!

Ich möchte mich am liebsten selbst bestimmen und frei von allen Zwängen sein, aber ich werde für das Wohl der Gemeinschaft kämpfen!
Gemeinsam werden wir das Gemeinwohl verteidigen und dafür kämpfen!

Es ist nicht wichtig, wer oder was ich bin, wenn euer Kampf, die Menschen vereint und ihnen das Recht auf Teilhabe ermöglicht, kämpfe ich an eurer Seite!

 

Zusatz von mir: „Aufrecht in der Dunklen Zeit – vereint im Kampf um unsere Zukunft!“

 

 

Advertisements

“Aufrecht in der Dunklen Zeit”

Entwurf von Bartholomäus Schink (Stand 11.5.2016)

zum Selbstverständnis von “Aufrecht in der Dunklen Zeit”

(ehemals Teil von “Nuit Debout Deutschland”)

Als Reaktion auf die nicht so ganz unbegründete Kritik an der Planlosigkeit des deutschen Teils der Nuit Debout Bewegungen, möchten wir die Diskussion darüber, für was wir eigentlich stehen, beginnen.
Es geht nicht um konkrete Forderungen oder Projekte einzelner lokaler Basisgruppen, sondern um das Selbstverständnis, das uns bundesweit verbindet.
Die eigentliche Agenda und die konkreten Betätigungsfelder würden sich dann durch die Unterpunkte bei 5 (Humanismus) ergeben… je nach den Interessen und Fähigkeiten der einzelnen Mitgliedern und den örtlichen Gegebenheiten der Basisgruppen.

http://www.taz.de/!5298485/

1. “Aufrecht in der Dunklen Zeit” begreift sich als einen Teil der weltweiten Global Debout Bewegung. (Internationalismus)

2. Da die allermeisten sozialen, ökonomischen und ökologischen Menschheitsprobleme nur im globalen Kontext zu lösen sind, sehen wir uns den Prinzipien der Nachhaltigkeit und dem verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und ihrer Recourcen verpflichtet. Die neokapitalistische Ausbeutung vieler zum Nutzen weniger lehnen wir ab. (Antikapitalismus)

3. Wir haben beim Blick über den eigenen Tellerrand erkannt, daß sowohl die Verhältnisse wie auch die Voraussetzungen nicht alleine in Staaten sondern auch innerhalb eines Staates regional sehr unterschiedlich sein können und sind, erkennen wir das Selbstbestimmungsrecht der Staaten, Regionen und anderer lokaler Gruppen an.(Regionale Autonomie)

4. Wo und wann sich eine Gruppe gründet und welche thematischen Schwerpunkte sie verfolgen bestimmen die Mitgliedern ebenso unabhängig in einer basisdemokratischen Abstimmung, wie sie über die aktions- und projektbezogenen Zusammenarbeit mit anderen Basisgruppen oder bestehenden außenstehenden Organisationen selber bestimmen (Basisdemokratie)

5. Allen Gruppen gemeinsam ist das Ziel, die bestehende Gesellschaft in eine Richtung zu verändern, in der der Mensch als Individuum mit all seinen Grundbedürfnissen im Mittelpunkt steht. (Humanismus)

– Sicherstellung von ausreichender und gesunder Ernährung
– Zugang zum staatlichen Gesundheits- und Sozialwesen für alle
– Verfügbarkeit von ausreichend bezahlbarem Wohnraum
– Recht auf kostenlose Bildung
– Recht auf Lohnarbeit zu angemessenen Löhnen zur finanziellen Sicherung der Existenz
– Freie Wahl der Religion bzw persönlicher Spiritualität – Religion ist Privatangelegenheit
– Selbstbestimmte Wahl der sexuellen Ausrichtung und Gleichstellung der Geschlechter
– Sicherstellung von diskriminierungsfreier Teilhabe am sozialen Leben

6. Dazu distanzieren wir uns von jeglicher Form von gruppenbezogene Stigmatisierung und Ausgrenzung auf Grund von Geschlecht, Sexualität Orientierung, Rasse oder Hautfarbe, Ethnizität, Nationalität oder Staatsangehörigkeit, kulturellem Hintergrund, Klasse, Gesundheit oder Behinderungen, Alter, Sesshaftigkeit oder nomadischer Lebensweise, Besitz, regionaler oder lokaler Besonderheiten, Religion (religiös/säkular) oder gesellschaftlicher Entwicklungsstand (modern/traditionell). (diskriminierungsfreier Pluralismus)

7. Als Mittel der politischen Auseinandersetzung wählen wir die Mischung aus projektbezogenem und zielorientiertem Aktionismus einzelner Gruppen sowie der Erarbeitung gemeinsamer Inhalte, Standpunkte und Forderungen in Themengruppen und öffentlichen Diskussionen unter Einbeziehung von Einzelpersonen und anderer nahe stehender Gruppen und Organisationen. Dabei zählt für der respektvolle menschliche Umgang miteinander sowie der Verzicht auf aktive Gewalt gegen andere Menschen. (Gewaltverzicht)

8. Wir verstehen uns als eine parteiunabhängige Opposition, deren Handeln das Wohl aller Individuen zum obersten Ziel hat. Die Gründung einer eigenständigen Partei schließen wir aus. Unser politischer Kampf verfolgt das Ziel, die demokratisch gewählten Volksvertreter dazu zu bringen, endlich transparent die Interessen der Menschen zu vertreten und den verdeckten Lobbyismus der Konzerne und Oberschicht zu beenden. (Transparenz)

9. Dieses zu gewährleisten hat primäre Aufgabe eines jeden demokratisch legitimierten Staates und jeder Regierung zu sein. In wie weit sich Mitglieder der “Aufrechten in der Dunklen Zeit” an Wahlen beteiligen oder sich in politischen Parteien engagiert, bleibt ihm überlassen. Die parteigebundene Einflußnahme auf uns hat jedoch zu unterlassen und kann zum Ausschluß führen. (Parteiunabhängigkeit)

10. Gegen Parteien, Organisationen, Gruppen oder Personen, die gegen die hier formulierten Grundsätze – insbesondere des diskriminierungsfreien Pluralismus – verstoßen, kann ein Unvereinbarkeitsbeschluß beantragt werden. Darüber entscheiden die Mitglieder in basisdemokratischer Abstimmung mit einfacher Mehrheit. (Unvereinbarkeitsklausel)

Die Heerscharen der potatoistischen Apokalypse sammeln sich zur letzten Schlacht

„Aufrecht in der Dunklen Zeit – vereint im Kampf!“

… unter diesem selbstgewählten Schlachtruf schicken wir heiligen Krieger und -innen vom Orden der Großen Mutterknolle unsere tapferen Söhne und Töchterinnen in den großen mutterländischen Krieg und rufen alle freien Menschen dazu auf, gemeinsam mit uns für eine selbstbestimmte Zukunft in der das Leben wieder lebenswert ist, aufzustehen!

am 15 Mai ist der weltweite Aktionstag der „Global Debout Bewegung“

An der Stelle nur exemplarisch der Aufruf von „Nuit Debout – Dresden“ weitere Infos und Kontakte füge ich unten an…

„NUIT DEBOUT“ – LASST UNS REDEN!

Erstes Volx-Picknick im Alaunpark / Dresden

Bitte Freunde einladen und TEILEN! Auch in anderen Städten!

In Frankreich gehen jeden Abend Tausende auf die öffentlichen Plätze. Sie reden. Über das Versagen der politischen und ökonomischen Eliten. Darüber, wie unser ganzer Planet immer mehr aus den Fugen gerät – und ob wir, die Menschen, uns das gefallen lassen möchten. Jeder kann das Wort ergreifen, keiner hat das Sagen.

Seit dem 19. April gibt es „Nuit Debout – Lasst uns reden“ nun auch in Deutschland und seit dem 30. April auch in Dresden.

In Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt/M, Bremen, Leipzig, Nürnberg, Bochum, Potsdam, Osnabrück, Koblenz, und Kleve haben sich bereits Gruppen der gemeinsamen Sache angeschlossen… und es wird sicher nicht bei denen bleiben…

Lasst uns reden! Nicht nur über Facebook und in geschlossenen Räumen, sondern auf öffentlichen Plätzen.

Fangen wir damit an, denn alle wissen doch: Hier stimmt was nicht in diesem Land, in Europa und auf diesem Planeten!

Wir steuern auf einen Abgrund zu – wirtschaftlich, sozial, gesellschaftlich, ökologisch! Mit allem geht es abwärts. Jeder weiß es.

Wenige kontrollieren die Wirtschaft!
Wenige bestimmen über uns!
Wenige bereichern sich auf Kosten vieler!

Und »die da oben«? Die machen, was sie wollen!
Demokratie? Pustekuchen!
Man will uns spalten: Deutsche gegen Flüchtlinge. Erwerbstätige gegen Erwerbslose. Junge gegen Alte. Und wir?

WIR sind die Vielen!

Lasst uns das fühlen, in dem wir reden! Über uns und unsere Zukunft. Darüber, wie wir leben wollen.
Jede Revolte beginnt damit, dass Menschen miteinander reden! Über Frankreich, über die Proteste in Hannover gegen Obama, über Merkel, Böhmermann und Erdogan.
Über das, was uns Angst macht, über die Spaltung der Gesellschaft durch rechte Populisten, über Naziterror, über fehlende Transparenz und über die fehlende Teilhabe am Leben!

Laßt uns unsere Ohnmacht überwinden und anfangen unsere Zukunft selber in die Hand zu nehmen und zu gestalten!

Laßt uns JETZT damit beginnen – GEMEINSAM mit anderen am

15. Mai,

dem ersten weltweiten „Protesttag“ von Global Debout
(https://www.facebook.com/GlobalDebout/)
an dem sich auch Nuit Debout Deutschland (https://www.facebook.com/NuitDeboutDeutschland/?fref=ts) beteiligt…

Aufrecht bei Nacht – Vereint im Kampf um UNSERE Zukunft!

IMMER MEHR MENSCHEN WERDEN WACH. UND DU?
MORE AND MORE PEOPLE ARE AWAKE. AND YOU?
DE PLUS EN PLUS DE GENS VEILLENT. ET VOUS?
ВСЕ БОЛЬШЕ И БОЛЬШЕ ЛЮДЕЙ СМОТРЯТ. И ТЫ?
DAHA DA COK INSAN UYANIYOR. YA SEN?
SVE VIŠE I VIŠE LJUDI SE BUDI. A TI?